Bestand - Altes Archiv 1 (Kiem)

Bereich "Identifikation"

Signatur

Titel

Altes Archiv 1 (Kiem)

Datum/Laufzeit

  • 16. bis 19. Jh. (Anlage)

Erschließungsstufe

Bestand

Umfang und Medium

11 Laufmeter

Bereich "Kontext"

Name des Bestandsbildners

(1027-)

Verwaltungsgeschichte

Bestandsgeschichte

P. Leodegar Mayer (1687-1754):


  • ordnete das Archiv des Klosters Muri mit folgender Signaturstruktur: AI-DI, AIII-EI; diverse Dossiers im von P. Martin Kiem geordneten alten Archiv 1 enthalten dementsprechend diese Altsignatur, die aber bei der Revision 2015 nicht erfasst wurde.

P. Beat Fuchs (1777-1853):


  • erstellte Akteninventare, z.B. „Verzeichnis der Akten betreff die widerrechtlichen Eingriffe der aargauischen Regierung in die Eigentums- und Verwaltungs-Rechte der Klöster, vorzüglich des Klosters Muri“ (wurde von P. Martin Kiem später zum Supplementum G gemacht)

P. Martin Kiem (um 1900):


  • fügte bisherige Verzeichnisse zusammen
  • erstellte Gliederung von A bis E plus Supplementum A bis Supplementum G. Die Buchstaben F, G und H wurden von Kiem nicht vergeben.
  • 1903 fertig gestellt

Unbekannte/r Pater/Patres (nach Kiem?):


  • erstellte einige thematische Dossiers, die später von P. Adelhelm Rast als Grundlage genommen wurden.
  • auffallend sind Dokumente mit dem Verweis/Signatur „Muri-Sammler“ plus Angabe eines Faszikels in römischen Ziffern, plus Kleinbuchstabe und Nummer (Bsp. „Muri-Sammler III.i,4“ oder „Muri –Sammler V.c,17“). Diese Signaturen wurden vielleicht sogar vor Kiem auf den Dokumenten angebracht.

P. Adelhelm Rast (ab Ende 1980er Jahre bis 2002):


  • erstellte thematische Dossiers (anhand der Schrift erkennbar)
  • Nimmt Dokumente mit Kiemscher Signatur aus dem Bestand heraus und reiht sie in seine Dokumentation ein; reichert aber auch Dossiers von Kiem mit neueren Unterlagen an.

P. Beda Szukics (ab 2008):


  • lässt Kiemsches Verzeichnis transkribieren und in die Archivdatenbank Atom übertragen
  • korrigiert und ergänzt einzelne Einträge

Historiker Pascal Pauli und Annina Sandmeier (ab 2010):


  • korrigieren das Kiemsche Verzeichnis in Atom
  • ergänzen das Kiemsche Verzeichnis durch zahlreiche Transkriptionen
  • tragen vereinzelt ein, wo Dokumente fehlen
  • packen die Archivalien in säurefreie Archivmaterialien um
  • fügen Supplementum H hinzu

Firma Docuteam GmbH Baden (ab 2015 bis 2016):


  • erhält Auftrag, den Teil des Stiftsarchivs Muri-Gries, der in Sarnen lagert, zu erschliessen und umzupacken; darunter auch das alte Archiv 1 (Kiem)
  • fügt die Supplementa J bis Z hinzu
  • korrigiert teilweise Fehler der Transkription des Kiemschen Verzeichnisses
  • versucht – wo möglich – die bisherige Erschliessung zu ergänzen und zu korrigieren; v.a. Angabe der Dossiers, die im Kiemschen Verzeichnis zwar erwähnt sind, physisch aber nicht vorhanden sind und Angabe der Datumszeiträume

Abgebende Stelle

Bereich "Inhalt und innere Ordnung"

Eingrenzung und Inhalt

Bewertung, Vernichtung und Terminierung

Zuwächse

Ordnung und Klassifikation

Einige Dokumente sind sowohl im Supplement als auch im Hauptteil verzeichnet; wo möglich, wurde erwähnt, unter welcher Signatur das physische Dossier/Dokument tatsächlich abgelegt ist.
Zudem wurden bei der Erschliessung 2015 bis 2016 zahlreiche, bisher nicht erschlossene Dossiers in den Suppplementa verzeichnet, die u.a. Dokumente mit einer Kiemschen Signatur enthielten. Diese wurden unter "Verwandte Verzeichnungseinheiten" erwähnt und im entsprechenden Eintrag des Kiemschen Verzeichnis ein Verweis auf die Lagerung der Originale gemacht.

Bedingungen des Zugriffs- und Benutzungsbereichs

Benutzungsbedingungen

Reproduktionsbedingungen

In der Verzeichnungseinheit enthaltene Sprache

Schrift in den Unterlagen

Anmerkungen zu Sprache und Schrift

Physische Beschaffenheit und technische Anforderungen

Findmittel

Erstelltes Findmittel

Bereich Sachverwandte Unterlagen

Existenz und Aufbewahrungsort von Originalen

Existenz und Aufbewahrungsort von Kopien

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verwandte Beschreibungen

Bereich "Anmerkungen"

Alternative Identifikatoren/Signaturen

Zugriffspunkte

Zugriffspunkte (Thema)

Zugriffspunkte (Ort)

Zugriffspunkte (Name)

Zugriffspunkte (Genre)

Bereich "Beschreibungskontrolle"

Identifikator "Beschreibung"

Archivcode

Benutzte Regeln und/oder Konventionen

Status

Erschließungstiefe

Daten der Bestandsbildung, Überprüfung, Löschung/Kassierung

Sprache(n)

Schrift(en)

Quellen

Bereich Zugang

Verwandte Themen

Verwandte Personen und Organisationen

Verwandte Genres

Verwandte Orte